zurück

Zwei Natursteinhäuser in Sils

Sils i. E., 2002

Das Konzept der Arbeit basiert auf die Einfachheit der Form und der Struktur sowie auf die Verwendung natürlicher und regionalen Materialien. Die traditionelle Bauweise ist ein wichtiges Element des Entwurfes, der sich auf die Umgebung, auf die Tradition und die wetterbedingte Veränderbarkeit der Materialien bezieht. Diese traditionelle Bauweise wird nicht einfach kopiert, sondern neu interpretiert. Die zwei Körper sind vollständig aus Naturstein verkleidet, es entsteht die Wirkung von zwei erratische Blöcke die schon immer dort liegen. Doch die strenge Form der Körper wird durch die Unregelmässigkeit der Bruchsteinmauern gedämpft. Die schweren Steinmauern kontrastieren mit der Leichtigkeit der Glasfelder und betonen den ewigen Wert der Zeit in der Reinheit der Materialien. Statisch auf das Notwendigste reduziert, fallen Konstruktion und Material als eine einheitliche Erscheinungsform zusammen. Die Körperlichkeit der Häuser wird so zum wesentlichen Teil des Wohnens. Die zwei Häuser befinden sich am Dorfrand von Sils-Baselgia, nahe dem Ufer des Silsersees, sie haben die gleichen Abmessungen und definieren durch ihre Stellungen einen privaten Aussenraum der die zwei Baukörper in enge Beziehung stellt. Das Raumprogramm ist so definiert, dass alle Haupträume ( Wohnzimmer, Esszimmer, Küche und Schlafzimmer ) nach Süden orientiert sind, das heisst Richtung See und das Fexertal. Während von aussen die zwei Häuser wie Zwillinge aussehen, sind sie unterschiedlich organisiert. In einem Haus ist der Tagesbereich (Wohnen, Essen und Küche) im Erdgeschoss und die Schlafzimmer im Obergeschoss, während es im anderem genau umgekehrt ist.

Einfamilienhaus in  Livigno