zurück

Alters- und Pflegeheim Flin

Promontogno, 1998

In den Kastanienwälder, unterhalb von Soglio, liegen die Hütten mit Bruchsteinmauerwerk und Holzausfachung. Die Rustikos gehören zum Bild der Bergeller Hänge Sie sind schlichte Nutzbauten, in den Augen ferienvergnügter Gäste aber vermitteln sie idyllische Geborgenheit. Der Neubau des Ospedale greift auf das Bild des Rustikos zurück. In einem Häuschen sind jeweils zwei Zimmer untergebracht. Die Häuschen drängen sich aneinander und bilden eine Reihe, von hinten sind ihre farbigen Giebelfelder zu sehen. In die Anlage ist auch eine Kapelle eingebunden. Sie findet in einem halbierten grauverputzten Betonei mit eingelassenen Glasbausteinen ihren Raum. Die Erschliessung und die Gemeinschafts- und Personalräume liegen in einfachen, verputzten Volumen, sie halten das Ensemble zusammen und leiten zum Altbau über. Das Altersheim ist eine Collage, zitiert Regionales und erinnert an einen bunten Bilderbogen. Die alten Menschen fühlen sich wohl, sie sitzen auf dem Laubengang und schauen auf die Scioragruppe.

Aus Bauen in Graubünden, Verlag Hochparterre
Tags: Healthcare, Retirement Homes

Talmuseum Ciaesa Granda Stampa