zurück

Chasa Nova

Scuol, 2012

Der am letzten Wochenende eröffnete Neubau soll den Belvédère Hotels Scuol die Zugkraft für mehrtägige Meetings und Events verschaffen. Zusätzliche Wertschöpfung wird dank der «Chasa Nova» vor allem in der Zwischensaison erwartet. Drei Seminar- und Konferenzräume mit modernster Technologie, ergänzt durch ein hochstehendes gastronomisches Angebot und eine niveauvolle Spa- und Bäderlandschaft, sollen für ein Seminarerlebnis neuer Art im Engadin sorgen. Zur Eröffnung der «Chasa Nova» fanden sich rund 160 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Tourismus ein. Drei Meeting-Räume, neun Suiten und vier Ladengeschäfte Rund 11 Millionen Franken, zum Teil querfinanziert durch den Verkauf der Wohnungen in der benachbarten, noch im Bau befindlichen «Residenza Madlain », wurden in die «Chasa Nova» investiert. Sie ergänzt das Resort-Ensemble im Besitz der Familie Baumgartner, rund um das 4-Sterne-Superior Hotel Belvédère, das 4-Sterne Romantik & Boutique- Hotel Guarda Val und das 3-Sterne-Badehotel Belvair. In der «Chasa» befinden sich neun Hotelsuiten mit 50 bis 70 mÇ, die drei Meeting-Räume für bis zu 130 Personen, sowie vier Ladengeschäfte. Eine unterirdische Passerelle verbindet die Gebäude miteinander, so dass man nach einem Meeting trockenen Fusses zum Diner ins 14-Gault- Millau-Punkte-Restaurant des «Guarda Val», zu einem Bankett ins «Belvédère» oder zur Erholung in eins der hoteleigenen Spas oder den 13 000 mÇ grossen Bäderkomplex des Engadin Bad Scuol (Bogn Engiadina) geht. Zwei der drei neuen Seminar- und Konferenzräume sind durch eine schalldichte Schiebetür verbunden und bieten auf Wunsch zusammengefasst Raum für bis zu 130 Personen. Alle drei Räume sind mit der neuesten Seminartechnik ausgestattet: Funkmikrofone, Akustikdecken, fest installierte Beamer, die indirekte Beleuchtung und die gleichzeitige Präsentation an zwei Leinwänden lassen sich direkt vom Rednerpult aus steuern. Die Räume sollen deutlich zeigen, was den Ort Scuol ausmacht Unter der Leitung des Engadiner Architekten Renato Maurizio ist die «Chasa Nova» in eineinhalbjähriger Bauzeit entstanden. Alle Räume sollen deutlich zeigen, was den Ort Scuol ausmacht: Es dominieren natürliche Materialien wie Stein und Unterengadiner Lärchenholz, das bei Vollmond geschlagen wurde. Die grosszügigen Fensterfronten der Seminar- und Konferenzräume erlauben zudem einen Panorama-Blick in die Engadiner Bergwelt. Rund 36 Tiefgaragenplätze kompensieren die ehemaligen Parkplätze, auf welchen heute die «Chasa Nova» steht. Im Erdgeschoss der «Chasa Nova» sind die Valentin Vinoteca, Cuafför Nova, Pastizaria Peder Benderer sowie das Informationsbüro von Engadin Adventure und den Bergbahnen untergebracht.

Aus htr hotel revue Nr. 34 / 23.August 2012 / Karl Josef Verding